, Vogelsang Doris

Entlassungsfeier der Abiturientinnen und Abiturienten 2021

Abiturientenentlassung 2021  

Ein sommerlicher Tag, eine leichte Brise und auf dem Schulhof sind immer drei Stühle zusammengestellt, stilvoll mit weißen langstieligen Rosen geschmückt. Weiße und goldene Luftballons zur Girlande gewunden hängen zwischen den Bäumen und  ein roter Teppich führt zu zwei weißen temporär aufgebauten Pavillons,  in denen die Abgangszeugnisse des Abiturjahrgangs 2021 bereitgelegt werden.

Das zweite Mal Entlassung der AbiturientInnen während der Pandemie und daher fanden die Feierlichkeiten für jede Klasse der fünf Abgangsprofile direkt auf dem Schulhof der Theodor-Mommsen-Schule  statt. Die einzelnen Feiern dauerten 45 Minuten. Neben der Dekoration sorgte auch die SchülerInnenBand „Swinging Desaster“ (Herr N. Peters) für die richtige Stimmung. Der Fotograf Marius Leopold und sein Team der FA. Afterglow Medienproduktion (alles ehemalige Schüler) hielten die besonderen Momente fotografisch fest. Unter strengen Corona-Auflagen wurden die AbiturientInnen mit je zwei Gästen auf den Schulhof gelassen und in einem Ambiente empfangen, welches trotz der Situation festlich und beschwingt wirkte, und alle mit der Leichtigkeit eines fast familiär anmutenden Sommerfest belohnte. Die strahlenden Gäste kamen wegen des aufgefallenen Abiballs zum Teil in Abendgarderobe.

Für jede Klasse sprachen SchülerInnen, VertreterInnen der Eltern und LehrerInnen und ließen die Schuljahre der AbiturientInnen Revue passieren. Erinnerungen an lustige Ereignisse des Unterrichts, der Pausenzeiten und der Klassenfahrten waren Thema, aber auch die Veränderungen durch Corona und die damit verbundenen Verluste eines lebendigen Präsenzunterrichts wurden angesprochen. Wehmütig blickte man zurück, gerührt und fassungslos, dass aus diesen vor nicht allzu langer Zeit kleinen Sextanern junge Erwachsene geworden sind, die voller Tatendrang und Vorfreude in eine Zukunft starten. Der Weg sei das Ziel, wie ein Geograf betonte und man gehe ohnehin jeden nur ein Mal. Dass neben all dem Lernen der Humor und Spaß nicht zu kurz kamen, wurde in den Reden der SchülerInnen deutlich.

Insgesamt verabschiedete Herr Bergmann am 10. Juni diesen Jahres 97 AbiturientInnen und freute sich mit ihnen über deren hervorragende Leistungen, vergab diverse Auszeichnungen und Prämien an SchülerInnen mit herausragenden Leistungen, bedankte sich für die Unterstützung der Eltern und Lehrer und das Engagement und die Disziplin, die jeder einzelne Lernende für die Gemeinschaft aufgebracht hatte, um das gemeinsame Lernen unter Coronabedingungen nicht zu gefährden, und dass sie das Ziel des Abiturs fest im Auge behielten. Acht Jahre zuvor waren diese SchülerInnen als Sextaner in der Theodor-Mommsen Schule in der Aula des A-Gebäudes eingeschult worden. Damals begrüßte Herr Bergmann jeden einzelnen mit Handschlag und einer Rose. Zwar blieb der Handschlag zur Verabschiedung aus besagten Gründen aus, doch wurde jede einzelne Schülerin/jeder einzelne Schüler mit einer Rose und herzlichen Glückwünschen zum bestandenen Abitur am Ende der jeweiligen Klassenveranstaltung von Herrn Bergmann verabschiedet und aus der TMS ausgeschult.  

Der Verein der Ehemaligen und Freunde stiftete die Mommsen-Prämie, die für besonderes soziales Engagement in diesem Jahr an David Wolske für sein jahrelanges kompetentes Mitwirken bei den Konfliktlotsen der Schule und seine tatkräftige Unterstützung der Enrichmenttage für Drittklässler überreicht wurde.  

Wir wünschen allen AbiturientInnen alles Gute für die Zukunft und viel Erfolg auf ihren weiteren Wegen, nunmehr als Ehemalige der Theodor-Mommsen-Schule.